section_logo_top
section_topline
+49 (0)941 25185
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Fragen? Rufen Sie uns einfach an! +49 (0)941 25185
section_component

Bulle von London - Londoner Polizeichef besuchte Regensburg

Londoner Polizeichef besuchte Regensburg. Regensburg (am). Drei Tage lang konnte sich Dr. Ali Dizaei, Polizeichef in der Londoner Innenstadt, ein Bild von der Polizeiarbeit in Regensburg machen. Dabei plauderte der smarte Superintendent auch ein bisschen aus dem Nähkästchen.

Mit seiner staatlichen Erscheinung und seinem einnehmenden Wesen könnte Dr. Ali Dizaei locker in jedem Hollywood-Streifen den Superbullen mimen.  Doch der  Polizeichef jagt echte Verbrecher. In London ist es er verantwortlich für 650 Polizeibeamte und eine Million Bürger in den drei Stadtteilen Notting Hill, Chelsea und Kensington. Insgesamt verrichtet in London 30 000 Polizisten ihren Dienst. Derzeit absolviert Dr. Ali Dizaei die Ausbildung zum Commander, dem höchsten Dienstgrad bei Scotland Yard. Dann wird er der Polizeichef von 3000 Beamten sein. Zur Ausbildung gehört auch der Besuch internationaler Polizeistationen. In Regensburg begrüßte ihn Klaus Sennert von der Polizeiinspektion Regenstauf im Auftrag der IPA, der International Police Association, die den Austausch von Polizisten auf internationaler Ebene organisieren.

Nach dem Empfang in der PI Protzenweiher durfte der Londoner Polizeichef auf dem Boot der Wasserschutzpolizei über die Donau schippern. Den Besuch nutzte Dr. Ali Dizaei, der seinen Doktor in Jura in Cambridge erwarb, um bei seinem Cousin Siamak Montazeri vorbeizuschauen. Der Iraner lebt seit vielen Jahren in Regensburg und leitet die renommierte Karate-Akademie in der Puricellistraße. Den Ausflug auf dem Polizei-Boot ließ ich der Karate-Meister natürlich nicht entgehen.

In den drei Stadtteilen, für die Dr. Ali Dizaei zuständig ist, liegen 101 Botschaften. Kein Wunder, dass sich der Aufgabenbereich seiner Polizisten nach den Anschlägen vom 11. September 2001 dramatisch änderte. „40 Prozent unserer Arbeit nimmt die Bekämpfung von Terror ein“, erzählt Dizaei. „Wir atmen und leben täglich `Security`.“ In Regensburg konnte er drei Tage lang die Londoner Hektik hinter sich lassen. Beeindruckt haben Polizisten vor allem die Regensburger Bratwürste und die leeren Straßen. „Hier ist ja auf den Straßen nichts los im Vergleich zu London.“

2004 06 16 bulle von london londoner polizeichef besuchte regensburg

Online-Kontakt

Sie haben Fragen zu unserem Dojo, Preisen, Trainigszeiten oder sonstigen Dingen rund um den Karate-Sport in unserer Karate-Akademie? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf - wir haben stets ein offenes Ohr für Ihre Anliegen.

Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

Karate-Akademie Regensburg
    section_breadcrumbs
    zum Seitenanfang